Romanisches Kruzifix im Westchor

Romanisches Kruzifix im Westchor

Kommunion ist eine Gemeinschaft

Christus hat keine Hände, nur unsere Hände,

um seine Arbeit heute zu tun.

Er hat keine Füße, nur unsere Füße,

um Menschen auf ihrem Weg zu führen.

Christus hat keine Lippen, nur unsere Lippen,

um Menschen von ihm zu erzählen.

Er hat keine Hilfe, nur unsere Hilfe,

um Menschen an seine Seite zu bringen.

 

  Gebet aus dem 14. Jahrhundert

Gemeinde (er)leben

Der Wormser Dom ist seit mehr als 1000 Jahren ein Ort,
an dem sich die Gläubigen der Stadt, aber auch Reisende aus
allen Teilen der Erde versammeln, um gemeinsam Gottesdienst zu feiern.

 

13.08.2017



„Auf den Spuren des heiligen Rupert"

ist eine Studienreise überschrieben, zu der die katholischen Kirchengemeinden Dom und St. Martin vom 18. bis 25. September einladen. Die Reise steht im Kontext des Jubiläumsjahres „1300 Jahre Hl. Rupert von Worms".

Bereits im März hatten die Gemeinden mit einem Festgottesdienst zusammen mit dem Salzburger Erzbischof den 1300. Todestag des Wormser Bischofs gefeiert, der den christlichen Glauben als Missionar nach Bayern und Salzburg getragen hat. „Die Studienreise ist nun gleichsam unser Gegenbesuch", erläutert Propst Tobias Schäfer, der zusammen mit Pfarrer Maximilian Wagner die Reiseleitung übernommen hat. Rupert, der um 696 zunächst in Regensburg den Bayernherzog zum Glauben bekehrte und der Überlieferung nach in Altötting getauft hat, zog dann weiter nach Salzburg, das sich seiner Gründung verdankt.

Entsprechend werden Stationen der Reise Regensburg, Altötting, Salzburg und Bischofshofen sein. Höhepunkt wird die Teilnahme am „Ruperti-Kirtag" in Salzburg sein, dem wichtigsten Volksfest und dem höchsten Festtag im ganzen Salzburger Land. Es erinnert an die Übertragung der Gebeine Ruperts von Worms nach Salzburg und die Einweihung des Salzburger Domes. 

 

 


weitere Informationen